Montag, 22. Januar 2018

*Rezension* Last Haven - Tödliche Geheimnisse, Lisbeth Jarosch


"Eine spannende und futuristische Dystopie."


Worum geht es?

Nordamerika im Jahr 2335. Vor mehr als 200 Jahren wurde hier der Staat Last Haven als internationales Projekt zur Lösung der Überbevölkerung der Erde gegründet. Als einziger Ort auf der Welt bietet er Sicherheit und Lebensqualität – zumindest denjenigen, die ihren Beitrag zur Gesellschaft leisten. Doch was passiert, wenn man dazu nicht mehr in der Lage ist? Wie schnell es dazu kommen kann, erfährt die 18-jährige Aida am eigenen Leib, als sie sich bei einem Arbeitsunfall verletzt. Auf einmal steht sie selbst auf dem Prüfstand und muss ihren Wert unter Beweis stellen. Zum Glück gibt es da jemanden, der ihr bei ihrem Kampf um einen Platz in der Gesellschaft eng zur Seite steht. Denn Last Haven ist gnadenlos gegenüber allen, die dem Land auf der Tasche liegen...


Meine Meinung

Last Haven ist mal eine etwas andere Dystopie die "eigentlich" sehr realitätsbezogen ist. Alles was in diesem Buch beschrieben wird könnte im Jahr 2335 wirklich so sein. 
Genau aus diesem Grund hat mir dieses Buch auch gut gefallen. Ich mochte es wie die Autorin die Reise der Protagonistin beschreibt. Denn eigentlich ist der Mittelpunkt wirklich Aida. Sie wird auf eine harte Probe gestellt und hat mehr mit ihrer eigenen Persönlichkeit zu kämpfen als mit dem gesamten System. In diesem Buch geht es viel um das Thema Angst. Angst zu versagen oder um die eigene Existenz selbst. Von Kapitel zu Kapitel rutscht man mehr und mehr in dieses Loch und kann die Gefühle von Aida fast mitfühlen. 

Mir hat zudem auch der Schreibstil sehr gut gefallen. Es liest sich sehr flüssig und die Machart fand ich wirklich super. 
Einen kleinen Kritikpunkt habe ich allerdings doch. Der Anfang des Buches ist wirklich sehr fesselnd, doch dann nimmt die Spannung etwas ab und man fragt zwischendrin wann es endlich wieder an fahrt aufnimmt. Das hat mich dann in der Euphorie etwas ausgebremst. Zum Ende wird Last Haven aber noch mal richtig spannend. 

Mein Fazit: Eine gute Dystopie die eher auf die Psyche geht.

Ich gebe 4 von 5 Delicious Sternchen. 

  

Details

Seitenzahl: 360 Seiten
Sprache: Deutsch
Piper Gefühlvoll (12. Januar 2018)
Taschenbuch: 13,99 € 
Ebook: 2,49 €

Donnerstag, 11. Januar 2018

Die Dreizehnte Fee - Entschlafen, Julia Adrian


"Nicht erwartete Wendung und krönender Abschluss."


Worum geht es?

"Keine Geschichte sollte endlos währen. Es muss ein Ende geben. Es gibt immer eines." Die Königin der Feen steht einem neuen Feind gegenüber, der noch mächtiger scheint als alle Schwestern zusammen. Es gibt nur einen Weg ihn aufzuhalten: Lillith muss ihre Kräfte zurückerlangen und zu dem werden, was sie am meisten fürchtet. Doch wer ist wirklich Freund und wer ist Feind? »Wohin gehst du?«, rufe ich und will ihn am liebsten aufhalten. »Jagen«, antwortet er kurz angebunden, dann verschwindet er und lässt mich zurück. Er gibt mich frei. Meine Zeit ist noch nicht gekommen. Aber unsere scheint vorbei.


Meine Meinung

Was ein Abschluss sag ich euch. <3 Danke Julia Adrian für diese Wunderbare Reihe. Du lässt einen ziemlich traurigen Leser zurück. Warum ich traurig bin? WEIL ES VORBEI IST! :') 
Doch der Klappentext hat es ja schon angekündigt: "Keine Geschichte sollte endlos währen." und so war es ein gelungenes Ende für die dreizehnte Fee. 

Die dreizehnte Fee war die erste Märchenadaption die mich so richtig überzeugen konnte. Sie hat alles was mein kleines Märchenherz begehrt. Denn die Märchen der Gebrüder Grimm sind eigentlich bis zur unser heutigen Zeit aufgehüpscht worden. 
Die Grausamkeit der eigentlichen Märchen wurde über die Zeit ausgeblendet und verändert. 
In dieser Geschichte finde ich aber einen kleinen Teil der Grausamkeit wieder. Sie behandelt viele Dinge die ich in den Ursprungsmärchen toll fand. 
Natürlich gibt es aber auch eine geballte Ladung Liebe und Gefühle. Denn wo wären wir ohne Liebe? 
Ihr merkt ich schweife etwas ab. 
Der dritte Teil der Fee hatte tolle Wendungen und hat mich sehr überrascht. Ich finde das Julia Adrian sich von Teil zu Teil gesteigert hat. Nicht nur in der Story sondern auch in ihrem Schreibstil. Ich fand "Entschlafen" noch einmal ein Stück flüssiger als "Erwachen" und "Entzaubert". 

Dieses Buch ist sicher nicht das letzte was ich von Julia gelesen habe. Die Art wie sie die Dramatik zwischen Lillith und dem Hexenjäger aufbaut ist einfach unfassbar. Niemand möchte so zwischen 50.000 Stühlen stehen wie diese beiden. Der Zwang das richtige zu tun und nicht zu wissen was das richtige ist wird zwischen diesen beiden überaus deutlich. 
Aber bevor ich jetzt zu viel Spoiler höre ich mal auf. xD

Mein Fazit: Ich liebe die Dreizehnte Fee und ich würde es begrüßen wenn Pandora mit einer weiteren Geschichte weiterlebt. 
(Julia, das war kein wink mit dem Zaunfahl sondern ein ganzer Zaun. xD)

Von mir gibt es 5 von 5 Delicious Sterne



Details

Seitenzahl: 320 Seiten 
Sprache: Deutsch 
Verlag: Drachenmond-Verlag (29. August 2016)
Taschenbuch: 12,00 €
Ebook: 3,99 €

Dienstag, 2. Januar 2018

*Rezension* Das Erbe der Macht - Essenzstab, Andreas Suchanek


"Auch der zweite Teil überzeugt durch Spannung
und Vielfalt."


Worum geht es?

Um voll auf seine Fähigkeiten zugreifen zu können, benötigt Alexander Kent einen Essenzstab. Doch als er und Jen nach dem Stabmacher suchen, stellen sie überrascht fest, dass dieser verschwunden ist. Eine Jagd beginnt.
Gleichzeitig wollen die Lichtkämpfer im Castillo endlich erfahren, was der Rat ihnen verheimlicht. Hierfür schmieden sie einen waghalsigen Plan. Niemand ahnt, dass das Böse in ihrer aller Mitte darauf lauert, erbarmungslos zuzuschlagen.


Meine Meinung

2018 beginnt super. Meine erste Rezension für dieses Jahr behandelt "Das Erbe der Macht" und zwar den zweiten Teil der Reihe "Essenzstab".

Im Ersten drittel arbeitet Andreas Suchanek noch eine Lücken auf und bringt einem die Welt näher. Mich hat der Anfang zwar etwas mehr gefordert und der Informationsfluss war hoch, doch dann kam ich super in die Geschichte rein. 
Der Schreibstil von Andreas ist einfach unwiderstehlich gut und füllt das Buch mit Bildern. Man kann sich, die von ihm geschaffene Welt sehr gut vorstellen. Im Verlauf des zweiten Buches baut er zudem eine hohe Spannung auf die mich richtig mitgerissen hat.
Ich freue mich richtig auf die weiteren Teile und auf die Storyline. 

P.S. Ich habe eine kleine Vermutung wer der Verräter ist aber das werde ich hier nicht verraten. :) 


Mein Fazit: Die Reihe hat einen sehr hohen Selbsterkennungswert und macht wirklich Spaß. 

Von mir gibt es 5 von 5 Delicious Sterne. 



Details




Seitenzahl: 128 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag:Greenlight Press (28. Oktober 2016)
Ebook: 0,00 €
Hardcover Teil 1 - 3: 19,90 €

Samstag, 23. Dezember 2017

Eindruck Leseprobe - Höllenjazz in New Orleans von Ray Celestin

 
 
"Eindruck der Leseprobe."

Worum geht es?

New Orleans, 1919: Der mysteriöse »Axeman-Mörder« versetzt die Stadt in Angst und Schrecken. Seine Waffe ist eine Axt, sein Markenzeichen Tarotkarten, die er bei seinen Opfern hinterlässt. Detective Michael Talbot ist mit dem Fall betraut und verzweifelt an der Wendigkeit des Killers. Der ehemalige Polizist Luca d'Andrea sucht ebenfalls nach dem Axeman – im Auftrag der Mafia. Und Ida, die Sekretärin der Pinkerton Detektivagentur, stolpert zufällig über einen Hinweis, der sie und ihren besten Freund Louis Armstrong mitten in den Fall hineinzieht. Als Michael, Luca, Ida und Louis der Identität des Axeman immer näherkommen, fordert der Killer die Bewohner von New Orleans heraus: Spielt Jazz – sonst komme ich, um euch zu holen. Ray Celestin ist ein brillanter Debütroman gelungen, der sich in einer Mischung aus Fakten und Fiktion um eine der spannendsten und geheimnisvollsten Mordfälle der nordamerikanischen Geschichte rankt.


Erster Eindruck

Ich habe vor ein paar Tagen eine Einladung zum Portal Netgalley bekommen. Dort könnte ich mir eine Leseprobe des oben beschriebenen Buches runterladen.
Gesagt getan. :)
Das Cover machte mich tierisch neugierig. Deshalb habe ich mir die Leseprobe sofort auf mein Handy gezogen und Buchstäblich verschlungen. Ich weiß nicht ob ich es bis 01.03.2018 aushalte, denn an diesem Termin erscheint Höllenjazz von Ray Celestin..
Allein die Probe war so spannend geschrieben das ich richtig traurig war es die Leseprobe sozusagen LEER war. XD
Ich werde mir dieses Buch definitiv holen und es kann sogar schon vorbestellt werden.



Montag, 18. Dezember 2017

*Rezension* Gwendys Wunschkasten, Stephen King - Richard Chizmar


"Ist das wirklich ein King?"

Worum geht es? 

Wiedersehen mit Castle Rock

Die kleine Stadt Castle Rock in Maine hat die seltsamsten Vorkommnisse und ungewöhnlichsten Besucher erlebt. Warum sollte es der 12-jährigen Gwendy anders ergehen? Eines Tages tritt ein schwarz gekleideter Unbekannter an sie heran und macht ihr ein Geschenk: einen Kasten mit lauter Schaltern und Hebeln. Wozu er dient? Gwendy probiert es aus, und ihr Leben verändert sich von Grund auf.

Meine Meinung

Ist dieses Buch wirklich von Steven King? Diese Frage muss man sich nicht nur stellen wenn man dieses eher winzige Buch in die Hände nimmt. Mit seinen knapp 130 Seiten ist es im Gegenzug zu Kings anderen Werken wirklich dünn. 

Doch diese Nörgelei ist völlig zu unrecht. Die Story kann sich nämlich sehen lassen. Ich war Überrascht über die Entwicklung die über die 130 Seiten stattfindet. King und Chizmar schaffen es auch in der kurze eine beängstigende Genauigkeit der Pubertät widerzuspiegeln. Sie verwenden dafür nur einen Hauch von Fantasie. Denn eigentlich sind die Hauptsächlichen Probleme der Protagonistin Gwendy das Erwachsen werden und alles was es mit sich bringt. Diese kleinen Probleme löst sie mit dem Wunschkasten. Jedoch hat alles seinen Preis. Ab hier werde ich nicht weiter Spoilern.  

Mich konnte "Gwendys Wunschkasten" überzeugen. Ich mochte die Art des Schreibstils und auch die schnelle Faktenflut die man in so einen kurzen Buch bekommt, allerdings nicht von King gewöhnt ist. Ich denke dort wird Chizmar seinen teil beigetragen haben. 

Mein Fatit: Wer eine kurze Geschichte zum Nachdenken brauch ist mit diesem Buch sehr gut beraten. 

Ich gebe 5 von 5 Delicious Sterne



Details


Seitenzahl: 128 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Heyne Verlag (9. Oktober 2017)
Hardcover: 10,00€
Ebook: 8,99€

*Rezension* Flugangst 7A, Sebastian Fitzek


"Sebastian Fitzek hat es einfach drauf!"


Worum geht es?

Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt.
Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen.
Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin.
Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet.
Und ein Psychiater, der diesen Patienten manipulieren soll, um an Bord eine Katastrophe herbeizuführen.
Sonst verliert er etwas sehr viel Wichtigeres als sein Leben ...
Der neue Psychothriller von Bestseller-Autor Sebastian Fitzek: In der Tradition von PASSAGIER 23 spielt er mit den menschlichen Urängsten des Eingeschlossenseins und der Hilflosigkeit an Bord eines Flugzeugs.


Mein Meinung

Schon allein die Buchgestaltung hat wieder 5 Sterne verdient. Ich besitze die Hardcover Version. Der glatte, glänzende Buchumschlag macht schon was her. Der Effekt entsteht aber erst wenn man den Umschlag Entfernt. Darunter ist das Buch nochmals mit einem Wackelbild verziert. 

Aber mal ganz vom äußeren abgesehen, hat mich die Story sehr mitgerissen. 
Ich habe bisher noch nicht viele Bücher von Fitzek gelesen aber das werde ich noch nachholen. 
Flugangst 7A ist ein gut konstruiertes Buch. Ich fand es einfach nur Spannend und habe es an einem einzigen Tag verschlungen. Die Art mit der der Autor es schafft die Menschliche Psyche zu beeinflussen ist der Hammer. 
Ich habe förmlich mitgefiebert. Aber der Mitte des Buches hatte ich einen kleinen Verdacht wer hinter dem ganzen stecken könnte und dieser hatte sich auch bestätigt. Allerdings war das Ende dann doch anders als ich erwartet hatte. Etwas abgefahren aber trotzdem irgendwie gut. (Wenn man das so sagen kann) 

Von einigen Seiten hörte ich das Flugangst 7A etwas schwächelt. Diese Meinung kann ich absolut nicht vertreten. Ich denke das bleibt auch einfach Geschmackssache. Fitzek spielt mit den Ängsten des Lesers. Dem sollte man sich immer bewusst sein.

Mein Fazit: Ich lese nicht oft ein ganzes Buch an einem Tag. Das denke ich reicht als Kaufempfehlung. <3

Ich gebe 5 von 5 Delicious Sternchen. 


Details


  Seitenzahl: 400 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Droemer HC (25. Oktober 2017)
Hardcover: 22,99€
Ebook: 16,99€