Mittwoch, 10. Mai 2017

Interview von Florian Kofler

Hallo meine Lesefüchse, 


es ist mal wieder soweit. Ich habe ein neues Interview für euch. 
Florian Kofler hat sich meinen Fragen gestellt. 

Sein Debüt ist vor kurzem erschienen. 

Frida - Die Schlacht um Rii

Es klingt nach einer spannenden Geschichte und vor allem nach 
einem spannenden Autor...

Aber lest selbst.

Viel Spaß mit Florian Kofler




Stelle dich doch einmal kurz vor?


Ich bin Florian Kofler - fantasievoller Autor aus den rauen Bergen Tirols. Um in dieser harschen Umgebung zu überleben habe ich mir die Fähigkeit des Schreibens angelernt und zögere auch nicht sie zu benutzen. Ich bin 1996 geboren, spiele Theater, spiele Trompete und Gitarre, mag Kaffee und die Farbe grün. Ich arbeite als Bürokaufmann in unserem Familienbetrieb. Vergeben und kein Vegetarier.

Wie bist du zum Schreiben gekommen?


Es war in Mexico, wir schreiben das Jahr 2012. In einer Hängematte baumelt ein junger Mann, er hat soeben sein fünftes und letztes Buch das er mitgenommen hatte fertig gelesen. Benebelt von den morgentlichen Mimosas und dem Bier kommt ihm die Idee. Warum nicht seine eigene Geschichte schreiben? In diesem Moment entschied ich mich mir einen Traum, den ich schon als kleines Kind hegte , zu erfüllen. Mein eigenes Buch zu schreiben!

Ich habe davor auch schon Kurzgeschichten, Gedichte, Liedtexte und kleinere Theater-Sketche geschrieben.

Wo schreibst du am liebsten?


Ich schreibe grundsätzlich an meinem Schreibtisch - doch am liebsten habe ich bisher unter einem krumm gewachsenen Baum in Schottland geschrieben ... umgeben von unzähligen angriffslustigen Schafen.

Mein liebster Platz zum Schreiben der nicht so weit entfernt ist, ist eine kleine gemütliche Holzbank außerhalb meines Dorfes. Man hat dort Ruhe, eine schöne Aussicht, einen kleinen Baum der Schatten spendet und hört diese lästige Autobahn nicht.


Erzähle uns ein bisschen von deinen eigenen Werken.


Mein einziges öffentlich zugängiges Werk ist mein erstes Buch "Frida - die Schlacht um Rii". Die Geschichte spielt an der Schwelle zu einem neuen Zeitalter. Es geht um eine Reise in den Süden und die letzte, große Schlacht der Ritter. Alles wird überschattet vom Zwist zweier verfeindeter Götter, der das Schicksal der Welt beeinflussen wird. Es ist nicht dieses typische Hochmittelalter Fantasy, sondern spielt ein paar Jahre später. Besonders der wachsende Konflikt zwischen immer moderner werdender Technologie und der altbewährten Magie ist zu spüren. Eine wirklich empfehlenswerte Geschichte!



Beschreibe uns kurz deinen Schreibstil.


Ich mag keine komplizierten Texte. Natürlich kann man auch schwere Kost lesen, wo man jeden Satz zweimal lesen muss um den fünften und sechsten versteckten Sinn dahinter zu verstehen. Ich bin jedoch viel mehr der Freund von leichten Texten. Texte die man Abends nach einem harten Arbeitstag lesen kann, ohne dass einem nach zwei Seiten der Kopf weh tut. Selbstverständlich muss trotzdem die Qualität stimmen. Nur weil etwas leicht sein soll, muss es nicht niveaulos oder kindlich sein. Ich versuche so zu schreiben, das es angenehm ist. Man soll in die Geschichte und Charaktäre rein schlüpfen können, als wären sie ein angenehmes Nachthemd und nicht wie ein Astronautenanzug.


Was sind deine Lieblingsbücher?


Bernhard Hennens Elfenbücher, die ersten - nicht die neusten, den ersten Teil habe ich bereits 11 Mal gelesen.
Der Hobbit - Ich habe die englische Version und beide deutsche Übersetzungen zu Hause.

Wie man mit einem Schokoriegel die Lichtgeschwindigkeit misst - ein unsagbar interessantes Wissenschaftsbuch

Die Hexer Bücher, man merkt einfach wie sich das Talent des Autor über die einzelnen Bücher steigert. Einfach mal alles Bekannte auf den Kopf stellen und toll machen.


Was dürfen wir von dir in der Zukunft erwarten?


"Frida - Die Schlacht um Rii" bietet sich perfekt an um einen zweiten und einen dritten Teil zu schreiben (Was allerdings wirklich nicht so geplant war). An dem zweiten Teil wird bereits gearbeitet. Des weiteren schwirrt die Idee zu einem Theaterstück in meinem Kopf herum. Sollte dieses allerdings irgendwann das Licht der Welt erblicken, bezweifle ich, dass es bis nach Deutschland gelangen wird.


Kaffe oder Tee?


In meinem tiefsten Inneren brennt seit Jahrtausenden die Schlacht zwischen Tee und Kaffee. Der Zwispalt ist groß und ein Frieden ist nicht in Sicht. Wer wird gewinnen? Von wem werde ich mehr trinken? Erfahrt die Antwort in der nächsten Folge von Dragon Ball Z!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen